CO² neutral leben – So funktioniert es!

Der Klimawandel ist real, wir können es nicht mehr leugnen. Tatsächlich liegt es an uns, kleinere (und größere) Veränderungen in unserem Leben durchzuführen, um so die Umwelt dabei zu unterstützen sich selber zu heilen. Wie du daher CO² neutral leben kannst und mit einfachen Anpassungen dein Leben umweltfreundlicher gestaltest, möchten wir dir hier an unseren 5 besten Tipps zeigen!

Wieso solltest du CO² neutral leben?

Jeder Mensch hat einen CO² Fußabdruck, diese basiert darauf wie wir unser Leben leben. Je größer der Fußabdruck, desto größer unser Einfluss auf die Umwelt (im negativen Sinne). Dieser Fußabdruck wird von unseren täglichen Entscheidungen beeinträchtigt, dies beginnt bei unserem Coffee-to-Go am morgen, bis hin zu unserer Ernährung. Viele Menschen denken, dass der Klimawandel nicht in der Hand des einfachen Mannes liegt, doch Fakt ist, dass Veränderung bei uns anfängt. Es ist die Routine die wir entwickeln, die Tag für Tag Einfluss auf uns und die Umwelt hat, sodass es auch an uns liegt diese Routine umweltfreundlicher zu gestalten.

Leider hat das “CO² neutral leben” eine eher negative Konnotation, da die oftmals verordneten Veränderungen für viele Menschen zu drastisch sind. “Nie wieder fliegen”, “Kein Fleisch mehr essen”, “Nicht mehr shoppen” und vieles mehr steht auf diesen Anforderungen an die Menschheit. Dies löst Gedanken wie “Das schaffe ich eh nie” oder “Was habe ich dann noch vom Leben” aus. Fakt ist allerdings, dass wir alle nicht perfekt sind und das auch gar nicht von uns erwartet wird. Vielmehr liegt es an uns die Veränderungen durchzuführen, zu denen wir stehen, die wir in unser Leben implementieren können (und das mit gutem Gewissen) und tagtäglich unser Bestes zu geben.

Niemand erwartet von dir die einzige Reise des Jahres zu stornieren, nur um eine Flugreise zu vermeiden. Absolut nicht! Vielmehr geht es darum, tagtäglich bessere Entscheidungen zu treffen. Sich beispielsweise zu fragen, ob du das Xte weiße T-Shirt wirklich brauchst oder ob es sich nicht lohnt in eine wiederverwendbare Wasserflasche zu investieren. Veränderung beginnt mit den kleinen Entscheidungen im Alltag.

Statt also auf all die großen Probleme und Schwierigkeiten zu schauen, setze lieber die kleinen Veränderungen in deinem Leben um und weitere größere Veränderungen werden von ganz alleine folgen.

Das sind 5 Tipps, um CO² neutral zu leben

Lange Rede, kurzer Sinn! Wenn du dich nun fragst, welche Schritte du in deinem Leben gehen oder implementieren kannst, um CO² neutral zu leben oder auch deinen CO² Fußabdruck zu vermindern, dann bist du hier genau richtig! Wir haben unsere besten Tipps und Tricks für dich!

Frage dich “Brauche ich das wirklich?

Was viele Menschen, vor allem im Shopping Wahn vergessen ist, dass alles, was wir kaufen, in der Regel mehrere Prozesse durchlaufen muss. Vor allem Kleidungsstücke von Fast Fashion Konzernen kommen oftmals aus China oder Bangladesch und werden dort in Fabriken massenhaft produziert. Nicht nur sind die Umstände unter denen die Arbeiter dort die Kleidung produzieren mangelhaft, sondern auch der Transport hat einen großen Einfluss auf die Umwelt.

Unser weißes T-Shirt hat einen Fleck und statt dieses nun ausgiebig zu reinigen, ist es einfacher und oftmals sogar günstiger einfach ein Neues zu kaufen. Kaufentscheidungen wie diese können oftmals mit einer einfachen Frage neutralisiert werden “Brauche ich das wirklich?”. Ob Kleidung, Elektronik oder auch die Superfoods aus Brasilien – was es auch ist, wenn wir uns diese Frage stellen ist die Antwort oftmals “Nein”. Wenn du es schaffst jeglichen unnötigen Produktionsweg zu meiden, ist dies bereits ein wichtiger Schritt in Richtung CO² neutral leben.

Setze auf Ökostrom und spare!

Energie ist einer der wichtigsten Aspekte in unserem alltäglichen Leben. Ohne Energie geht nichts! Allerdings können wir auch hier bessere Entscheidungen treffen. Neben dem Wechsel zum Ökostrom sollte vor allem auf die Nutzung von Energie geachtet werden. Energie wird von Kraftwerken hergestellt, welche ebenfalls die Umwelt belasten und zugleich reichlich Energie verbrauchen. Gewöhne dir daher an das Licht auszuschalten, wenn du es nicht brauchst, dein Handy Kabel aus dem Stecker zu ziehen oder auch den Fernseher auszuschalten, wenn du eh nicht zuschaust. Das sind wirklich einfache Anpassungen, doch die Aufgabe besteht darin diese Situationen zu erkennen. Wenn du dazu tendierst zu vergessen, das Licht in deinem Zimmer oder der Wohnung auszuschalten dann installiere einen automatischen Timer oder schreibe dir ein kleines Schild neben die Tür mit “Schalte das Licht aus”. Nach nur wenigen Wochen wirst du es bereits verinnerlicht haben und brauchst diese Mittel nicht mehr.

Vermeide Plastik so gut es geht

Plastik ist überall! Ob in unserer Kleidung, unseren elektronischen Geräten und vor allem als Verpackungen für Süßigkeiten, Snacks und selbst Obst und Gemüse wird oftmals in Plastik verpackt. Auch bei der Herstellung von Plastik entsteht reichlich CO², dabei gibt es scheinbar unzählige Möglichkeiten den Plastikverbrauch zu minimieren. Nicht nur sind “Zero Waste” Shops eine Alternative, in denen wir Pasta, Reis, Bohnen, Öl und selbst Cornflakes kaufen und diese in unseren eigenen Behälter auffüllen können. So muss keine Plastik Verpackung verwendet werden.

Leider gibt es diese Shops oftmals nur in Großstädten, doch alternativ kannst du zu deinem lokalen Markt gehen, mit eigener Tasche und dort einkaufen. Dies hat den Vorteil, dass Obst, Gemüse und auch Fleisch keine erheblichen Transportwege verbuchen müssen und du so CO² neutraler einkaufen kannst.

Zug statt Flug!

Flugreisen haben einen erheblichen Einfluss auf die Umwelt, hierbei sagen wir nicht, dass du nie wieder fliegen solltest, doch falls du die Option hast einen Zug zu nehmen, statt das Flugzeug, dann ist dies eine umweltfreundliche Entscheidung. Ansonsten gibt es auch noch “nachhaltige” Flug-Gemeinschaften, diese investieren Teil ihres Gewinns in umweltfreundliche Projekte.

Der Transport im Allgemeinen kann sich erheblich auf deinen CO² Fußabdruck auswirken. Tendierst du dazu mit dem Auto zur Arbeit, Uni oder der Schule zu fahren? Dann schaue, ob es umweltfreundliche Alternativen gibt. Statt dem Auto vielleicht eher auf das Fahrrad zu setzen oder eine Fahrgemeinschaft gründen. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind eine bessere Alternative, statt immer das Auto zu nutzen.

Wie wäre es mit Recycling?

Deutschland ist einer der Vorreiter wenn es um das Thema Recycling geht! Ob Papier, Plastik, Metall oder Glas, wir haben reichlich Möglichkeiten richtig zu recyceln. Doch Recycling ist nicht nur den Müll in den richtigen Container zu schmeißen, denn auch wir können daheim recyceln. Wie wäre es denn Gurkengläser auszuwaschen und diese in der Vorratskammer zur Aufbewahrung von Reis zu nutzen? Oder Weinflaschen zu bemalen und mit einer Kerze zu bestücken? D.I.Y. Ist und bleibt ein großer Trend und so kann wirklich fast alles genutzt werden, um Dekorationen zu erstellen. Eine gute Anlaufstelle, um tolle Recycling Projekte zu finden, ist übrigens Pinterest.

Fazit: Gehe den ersten Schritt zu einem CO² neutralem Leben

Auch wenn all diese Tipps und Tricks auf dem ersten Blick ein wenig überwältigend ausschauen heißt es nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern vielmehr den ersten Schritt in Richtung des CO² neutralem Leben zu gehen. Kleine Veränderungen machen mit der Zeit einen großen und vor allem positiven Unterschied. Statt auf einen Coffee-to-Go am Morgen zu setzen, mache dir deinen Kaffee lieber Zuhause selber und transportiere diesen in einem nachhaltigen und wiederverwendbaren Behälter, statt mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, nimm lieber den Bus oder das Fahrrad, statt stetig neue Kleidung zu kaufen, versuche lieber deine “alte” Kleidung neu zu kombinieren oder kaufe in einem Second Hand Shop. Die Möglichkeiten scheinen grenzenlos und wenn du den ersten Schritt gegangen bist, wirst du feststellen, wie einfach es doch ist, kleinere Anpassungen im Alltag zu machen!

CO² neutral leben – So funktioniert es!